Protokoll vom Meetup 12.01.2016: Vortrag Managen von mehreren WP-Instanzen, Vortrag Responsive Images und weiteres

Danke an Protokollant Phil | nerdtalk.de und Korrektorin Anja Fischer

I.) Vortrag Nils Lappenbusch: Managen von mehreren WP-Instanzen
II.) Diskussion zu Aktualisieren von WP, themes und plugins für Kunden
III.) Vortrag Peter Singewald: Responsive Images

I.) Vortrag Nils Lappenbusch

Managen von mehreren WP-Instanzen

  1. Plesk – kostenpflichtig, ist ein wesentlich mächtigeres Tool, wird schwerpunktmäßig durch Webhoster genutzt – geht aber auch für WordPress-Verwaltung
    1. Installation benötigt Root-Rechte auf Webserver, einzelne Instanzen können dann delegiert werden, benötigen keine Root-Rechte
    2. WordPress-Instanzen müssen auf demselben Server liegen
    3. Vorteil: Verwaltung mehrerer WordPress-Instanzen über Plesk, ohne Kenntnis über die Logindaten: Plesk greift auf WB-Datenbanken zu und kann mit deren Hilfe den Login durchführen
    4. Themes/Plugins lassen sich über das Repository installieren, hochladen eigener Themes/Plugins ist nicht möglich – ob gekaufte Themes (mit Lizenzschlüssel o.ä.) ist unklar: Vorher prüfen, ansonsten manuell aktualisieren.
    5. Security Check ist inklusive: Prüft auf WordPress-Sicherheitslücken (bspw. admin-User) > kann automatisiert Sicherheitslücken schließen (Achtung! Kann zu Problemen führen)
    6. Datei-Editierung als Admin möglich, als Kunde nur für seine Instanz
  1. MainWP -_Plugin für WordPress – kostenlos (ggf. Untermodule kostenpflichtig) – www.mainwp.com // Plugin Repository
    1. Installation in einer (existenten) WordPress-Instanz, das MainWP Dashboard, Installation des Plugins MainWP-Client in jeder betreuten WP-Instanz
    2. Keine Abhängigkeit, dass die Instanzen auf dem selben Server liegen müssen
    3. Child Unique Security ID (in Admin-Console/Dashboard) wird in einer Client-Installation generiert und muss dann in der Admin-Console eingetragen werden → so wird die Verbindung zwischen den Instanzen hergestellt/abgesichert
    4. Zentrale Datensicherung möglich, SQL und File-Ebene möglich → Backup lagert auf der Instanz des WP-Dashboards
    5. Bei Crash der Instanz, Recovery: blankes WP installieren. Client Plugin installieren, Backup zurückspielen. “Bare Metal Recovery” (komplette Instanz aus dem Backup) nicht möglich → Abhängigkeit zum Child Plugin vorhanden
    6. Plugin-Verwaltung in jeder WP-Instanz über Dashboard möglich // Instanzübergreifende Suche von Plugins möglich (sinnvoll, wenn ein fehlerhaftes Plugin zentral deakviert werden soll)
    7. Dashboard kann E-Mails mit Benachrichtigungen verschicken (bspw. Updatehinweise o.ä.)
    8. Instanzübergreifendes Anlegen von neuen Benutzern über Dashboard möglich
    9. Ist die Installation des WP-Dashboards auch auf produktiven Instanzen möglich? Ja! Aber aus Sicherheitsgründen macht es Sinn, das Dashboard auf eigener Instanz zu betreiben, ggf. mit höherer Zugriffssicherheit (bspw. htaccess)
    10. Kann man das Dashboard auch lokal (=localhost) installieren: Klar, sofern es eine WordPress-Instanz gibt und Kommunikation mit den externen Seiten möglich ist
    11. Geht auch Multisite? Ja
  1. InfinityWP – kostenpflichtig, kostenlose Variante verfügbar – https://infinitewp.com/ – Client: https://de.wordpress.org/plugins/iwpclient/
    1. verschiedene Meinungen, Nils mag es nicht wegen der Optik, Christian findet das Plugin besser als MainWP
  1. CMS Commander – www.cmscommander.com – Preis hängt von Menge der betreuten Seiten ab: Bis 5 Instanzen und “Basic Features” kostenlos (Basic: kein Backup/keine Massenplugin-Installation)
    1. Ist ein Cloud-Service, selfhosted Variante nicht vorhanden
    2. Benötigt ein Plugin pro betreuter Instanz (CMS Commander Client), im offiziellen Repository vorhanden
    3. Kann Seiten klonen: Duplizieren von Instanzen auf andere Instanzen. Berücksichtigt dabei auch Permalinks, URL-Referenzierungen etc. in der DB. Klonziel benötigt eine laufende WP Instanz sowie das installierter Plugin
      Hinweis: Plugin “Duplicator” funktioniert ebenfalls für diese Funktion (Duplicator überträgt auch WP Core Files) – https://de.wordpress.org/plugins/duplicator/

II.) Diskussion:

Lohnt es sich als Anbieter, die Updates kostenlos zu installieren (aus Sicherheitssicht)? Hat der Kunde für Updates zu zahlen, wenn ja: wie? Pauschal (Gefahr des Lochs ohne Boden)? Nach Aufwand? Monatliches Kontingent? → verschiedene Meinungen

  • Die Instanz wird komplett gehostet – Update ist mit in Pauschale berücksichtigt
  • Bloßer Info-Service ermöglicht geringeren Preis für Kunden, Kunde kann individuell entscheiden, wer aktualisiert

Kunden sollten aber auf jeden Fall auf Update-Notwendigkeit hingewiesen werden – Anbieter/DL ist in der Pflicht, darauf hinzuweisen.

Hinweis aus der Runde:

Stadtnamen in Domains bzw. Alleinstellungsmerkmale wie webdesign-wolfsburg oder hautarzt-bremen sind wettbewerbs-abmahnfähig: Bei Endkunden der Runde ist dies bereits geschehen, weil die Berufsbezeichnung mit dem Stadtnamen suggeriert, dass man allein im entsprechenden Stadtbereich sei.

Nachtrag: Artikel von 2008 erwähnt, dass es wohl statthaft sei, weil die Domain eben nur einmalig vorhanden ist.

Besser: Eigene Domain aufsetzen – dann geht alles gut 🙂

III.) Vortrag Peter Singewald: Responsive Images

Die Vortragsfolien sind online unter http://wpmeetup-hannover.de/2016/01/15/vortrag-responsive-images/

  • Responsive skaliert automatisch mit Hilfe relativer Größenangaben / Adaptive Design verändert die Optik einer Seite komplett anders/blendet divs aus o.ä.
  • Heutzutage wird eine Mixtur genutzt: Innerhalb der Schwellwerte reagiert eine Seite gewöhnlich responsive, bis der Schwellwert überschritten ist: Ausblenden/Rearrangieren von Divs → Adaptive
  • Ergänzung “Welche Möglichkeiten gibt es für RI?” – Was ist der View-Port? → “Was wird gerade angezeigt?” (im Unterschied zu “Was ist die Display-Auflösung?”)
  • Ergänzung “Browser-/Device-Abfrage”: Was ist der Browserstring? Jeder Browserstring sendet seine Daten mit (sinngemäß Firefox 43, auf Windows 10, Flash aktiviert).
  • Ergänzung “Picture Tag”: Was ist ein polyfill? → Ein separat nachgeladenes Programm, um Funktionen in Browsern nachzuladen, die die Browser stadardmäßig nicht kann.
  • Ergänzung “srcset”: Tag/Bild wird nur einmalig geladen – es lädt nicht zwangsläufig das richtige Bild bei einem Reload.